YI 4K Plus – Erfahrungsbericht

Ich war auf der Suche nach einer echten Alternative für meine schon sehr mitgenommene GoPro als ich auf die YI 4K Plus gestoßen bin. Ich habe ein paar Tage überlegt, da der Markt im Moment von billigen Kameras überschwemmt wird, und mich, dann trotzdem für die YI 4K Plus entschieden. Überzeugt hat mich ganz klar das Preis-Leistungs-Verhältnis. Jetzt muss die Kamera nur halten, was der Hersteller verspricht.

Erster Eindruck der YI 4K Plus

Die Kamera wirkt sehr hochwertig in der Verarbeitung. Die Kamera lässt sich über den ausreichend auflösenden Touchscreen bedienen. Die Bedienung ist sehr intuitiv und einfach gehalten. Nach ein paar Sekunden kann jeder die Kamera bedienen. Auch wenn die Kamera im Unterwassergehäuse verstaut wird, kann sie komplett über ihren einzigen Knopf bedient werden.
Das Unterwassergehäuse wirkt ebenso gut verarbeitet. Am Verschluss des Gehäuses fiel mir allerdings auf, dass wenn die Kamera eingelegt wurde, es hin und wieder vorkommt, dass der Verschluss noch einmal knackst. Ob das Gehäuse erst dann wasserdicht ist, will ich nicht sagen aber ich rüttle seitdem immer ganz leicht am Verschluss, um festzustellen, das er wirklich verschlossen ist.

Praxistest der YI 4K+

In der Praxis hat mich die YI 4K+ sofort überzeugt. Die Qualität der Komponenten und der eingebaute Bildstabilisator, auch EIS genannt, sorgen für hervorragende Videos und Bilder. Die Kamera verfügt über eine Menge verschiedener Modi wie Foto, Video, Serienbilder, Zeitraffer und so weiter. Hier bleiben keine Wünsche unerfüllt. Auch kann über den USB Anschluss die Kamera nicht nur geladen werden, sondern es kann außerdem ein externes Mikrofon angeschlossen werden.

Videos mit der YI 4K Plus

Die Kamera kann Videos bis 4K mit 60 FPS aufnehmen. Die Qualität der Videos ist sehr gut und auch die Bildstabilisierung kann sich sehen lassen. Bei 4K und eingeschaltetem Bildstabilisator ist das Video aber jedoch etwas kleiner.
Die folgenden Videos sind mit den gängigsten Formaten aufgezeichnet. So könnt Ihr Euch selbst von der Qualität der Videos überzeugen. Bitte achte darauf das auch die maximale Auflösung der Videos wiedergegeben wird.

Video YI HD Plus HD/60 FPS

Bei diesem Video muss auch auf die Wetterbedingungen Rücksicht genommen werden. Bei Nebel und kaum Sonne hat so manche Action Cam sehr schwer. Ich bin aber der Meinung das die YI 4K Plus hier sehr gute arbeit macht. Bei strahlendem Sonnenschein sind die Aufnahmen noch um einiges besser.

Video YI 4K Plus 4K/60 FPS

Kommt noch 😀

Fotos mit der YI 4K Plus

Natürlich kann die YI 4K Plus auch Fotos machen. Auch hier hat man die Möglichkeit, aus verschiedenen Modi zu wählen. Zur Auswahl stehen 12MP, 8MP, 7MP Wide ,7MP Medium und 5MP.

Was mir sofort ins Auge gefallen ist, ist die Möglichkeit die Verschlussdauer also die Belichtungszeit  zu ändern. So lassen sich auch bei Dunkelheit sehr schöne oder Effektvolle Aufnahmen machen.

Fazit

Die YI 4K Plus ist ihr Geld mehr als wert. Im Vergleich zu den sehr viel teureren Action Cams ist das Preis-Leistungs-Verhältnis in diesem Fall sehr gut. Sie bietet eine sehr gute Bildqualität und mindestens genauso viele Einstellmöglichkeiten. Ich bin sehr zufrieden mit der Kamera und könnte mir durchaus vorstellen mit eine zweite zuzulegen.

4 Gedanken zu „YI 4K Plus – Erfahrungsbericht

  1. Hi David,

    kein Problem, ist mir nur aufgefallen beim Anschauen. Ich schau schon öfter mal ob die China-Cams was können, bisher war die Qualität für mich einfach noch nicht 100%ig überzeugend. Kann schon sein dass das vom Exportieren kommt mit den farbigen Artefakten. Wenn die nicht wären, wäre die Bildqualität eigentlich ganz gut denk ich. Aber vorerst bleib ich mal bei meiner gopro (Hero 4 Black), auch wenn ich gerne einen Screen an der Kamera hätte.

    • Ich hab das Video noch mal hochgeladen.

      Aber fast kein Schnitt usw.
      https://youtu.be/dvD7hvgwKk4

      Die Artefakte sind aber noch immer da. Ich hab das Gefühl, als wehren die auf YouTube mehr als im Original Video.
      Ich würde sofort zu einer GoPro greifen. Das Einzige das für mich gegen eine GoPro spricht, sind die Kosten. Ich hab selbst eine Hero 2 und Hero 3 Black die ich nach wie vor verwende.
      Am Donnerstag komm ich hoffentlich wieder einmal bei Kaiserwetter am Berg.
      Da werde ich das Ganze noch mal machen.

      Aber im Vergleich zu den Aufnahmen auf deinem Blog sehen meine Fotos aus wie Paint Zeichnungen xD

  2. Du schreibst „Die Qualität der Videos ist sehr gut“ – also ich finde die Videoqualität eher schlecht, zumindest in dem Video oben. Im Schnee sind lauter farbige, blockige Artefakte zu sehen…

    • Hallo Martin,

      Ich sehe genau, was Du meinst. Wo diese herkommen, kann ich nicht sagen. Ich glaube vom Schneiden und Komprimieren.
      Was man aber auf keinen Fall außer Acht lassen darf, sind die Wetter bedingen beidem ich dieses Video gemacht habe.

      Ich werde nachsehen, ob ich das Original noch irgendwo habe.
      Wenn es Dich wirklich interessiert wie das Video im Original aussieht, kann ich es Dir zukommen lassen, wenn ich es noch finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.