TEC BEAN Wildkamera im Test

Fakten:

Hersteller: Tec.Bean
Artikelnummer: SG-009
Preis laut Hersteller: 99.00 €
* Link zum Hersteller


Allgemein

12MP 1080P HD Wildkamera mit 120 Grad Weitwinkel,
940nm No-Glow Infrarot Fotofalle,
23m Nachtsicht,
Wasserdicht IP66,
2,0 Zoll LCD-Display

TEC BEAN Wildkamera im Test


Im Folgenden habe ich was ganz nettes testen dürfen, die TEC BEAN Wildkamera DTC-880V.

Diese Kameras kann man zum Beispiel im Wald verstecken und hoffen das Wild vorbei läuft. Deshalb sind sie Regen fest und bestechen mit sehr hoher Batterie Laufzeit. Zum Beispiel können Sie einfach mit Hilfe eines Gurtes an einem Baum/ Stange/ Strauch befestigt oder zwischen Steinen beziehungsweise im Dickicht versteckt werden.

Durch das einlegen von acht neuen AA Batterien zeigte mir die Kamera eine Laufzeit von 82 Tagen an. Auf jeden Fall wird diese Angabe sicher variieren, je nachdem wie viele Aufnahmen gemacht werden. Anschliessend wird noch eine SD-Speicherkarte mit bis zu 32GB benötigt und eingelegt, um die Fotos und Videos auch abspeichern zu können.

Verwendung und Konfiguration der TEC BEAN Wildkamera

Nachdem man Batterien und Speicherkarte eingelegt hat wird der Schiebeschalter auf test gestellt. Anschließend lässt sich die Kamera konfigurieren. Das Menü der Kamera ist anfänglich auf Englisch, lässt sich aber ganz einfach auf Deutsch umstellen. Dadurch ist die Kamera sehr leicht und einfach zu konfigurieren.

Mit dieser Kamera ist es möglich Fotos mit 12MP=4000×3000 / 8MP=3840×2160 / 5MP = 2944×1656 / 2MP=1920×1080 (JPEG) Megapixel zu machen oder besser gesagt machen zu lassen, außerdem Videos mit einer Auflösung von 1240×720 oder 1920×1080 Pixel. Man darf allerdings diese Bilder nicht mit den Aufnahmen von Handy oder Digitalkameras vergleichen. Jedoch kann ich leider keinen Vergleich zu anderen Produkten bringen, da dies meine erste Wildkamera ist. Aber ich denke hier eher an viele Videos und Fotos bei langer Akku Laufzeit, deshalb bin ich mit den Fotos und Videos zufrieden.

Die Verwendung der TEC BEAN Wildkamera

Nachdem alles Konfiguriert ist wird der Schiebeschalter der Kamera auf ON geschoben, um somit die Kamera scharf zu schalten. Auf dem Display wird noch kurze Zeit das angezeigt was die Kamera einfängt um sie auszurichten. Danach wird nach ca. dreißig Sekunden das Display ausgeschalten um Energie zu sparen.

Seitdem ich die Kamera verwende habe ich schon so einiges eingefangen. Übrigens, ich verwende immer den Hybrid Modus (Foto+Video) um kein Ereignis mehr zu verpassen. Ist die Kamera auf diesen Modus eingestellt, wird bei jedem auslösen des Sensor ein Foto gemacht und zusätzlich wird ein Video mit der eingestellten Aufzeichnungsdauer erstellt.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.