Steigeisen alternative – Grödel

In diesem Beitrag wollen wir euch die eine oder andere Steigeisen alternative vorstellen. Wem Stegeisen zu viel erscheinen, der kann auf Grödeln und Spikes ausweichen. Diese Art der absicherung ist für leichte Wanderungen und Spaziergänge im glatten Gelände gedacht.

Sind Grödel Steigeisen?

Manche meinen „Ja“ die anderen „Nein“, also hier teilen sich die Meinungen ganz stark. Im Großen und Ganzen ist dies auch völlig egal. Grödel werden meist in den Übergangszeiten verwendet, im Frühjahr und Herbst haben sie durchaus ihre Berechtigung am Berg. Also immer dann, wenn mit Schneefeldern oder teilweise glatten Wegen zu rechnen ist. Zugeschnitten sind Grödel für den „normalen“ Wanderer, der nicht auf Gletschern oder im Hochgebirge auf Schnee trifft. Sie dienen nur als leichte oder kleine Maßnahme zur Erhöhung der Sicherheit.

Begestigung

Grödel können an fast jedem Schuh montiert werden, jedoch ist es ratsam auf feste Wanderschuhe nicht zu verzichten. Auch das Packmaß von Grödel ist wesentlich kleiner als das von Steigeisen. Anfangs wollten wir euch Bilder der verschiedenen Grödel in den Beitrag einbauen, allerdings gibt es so viele verschiedene.

Funktion der Steigeisen alternative

Die Grödel decken, im Gegensatz zu Steigeisen, nicht die gesamte Sohle des Schuhs ab, sondern lediglich einen Teil. Auch hier gibt es wieder unzählige Varianten und Unterschiede. Manche Grödeln haben nur Zähne am Fersenbereich, andere decken wiederum den Großteil der Schuhsohle ab. Hier gibt es keinen Ratschlag, welche Ausführung hier am Besten ist, dies ist Geschmackssache und sollte vom jeweiligen Wanderer ausprobiert werden.

Oder soll ich mir doch nur Spikes zulegen?

Gehören Spikes am Berg oder nicht? Die Frage haben wir uns schon oft gestellt und sind uns bis heute nicht sicher was wir davon halten soll. Wir verwenden Spikes im Winter zum Laufen im Wald oder bei Glätte auf der Straße.

Aber am Berg, kann ich mich da wirklich darauf verlassen?

Wir sagen Nein! Spikes sind keine Steigeisen alternative und gehören auch nicht auf den Berg. Wenn ihr die unteren Bilder genauer betrachtet, könnt ihr sehen wie diese Spikes angelegt werden. Gerade am Berg ist es wichtig sich auf seine Ausrüstung verlassen zu können. Deshalb würde ich solche Spikes nicht verwenden, da die „Bindung“ bzw. die Anbringung am Schuh nicht vertrauenserweckend erscheint. Sie könnten zu leicht vom Schuh rutschen oder bei einem Tritt auf steinigem Untergrund sogar reißen.

Also falls ihr euch keine Steigeisen zulegen wollt, weil ihr dies übertrieben findet, dann greift bitte eher zu Grödeln als zu Spikes.
Immer bedenken: Sicherheit geht vor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.