Shin Splints oder auch Knochenhautentzündung

Mein neuster Artikel befasst sich mit den sogenannten Shin Splints oder auch einfach Knochenhautentzündung oder auch mediales Tibiakantensyndrom. Shin Splints zählen zu den häufigsten Laufverletzungen und können einen in den Wahnsinn treiben.

Als Shin Splints bezeichnet man eine Entzündung der Knochenhaut am Schienbein. Diese kann bis zur Ablösung vom Knochen führen. Dafür muss aber schon einiges passieren. Allerdings ist das nicht die Regel.

shin-splints

Die Knochenhaut verbindet Muskel und Knochen miteinander. Diese Haut kann sich Entzünden, dass passieren meist durch Überlastung oder auch falsches Schuhwerk, Beinfehlstellung wie bei vielen anderen Laufverletzungen.

Die Knochenhautentzündung lässt sich frühzeitig gut erkennen, indem man immer wieder mit den Findern an den Schienbeinen entlang drückt. Lässt sich dann ein Stechen fühlen hat man schon gewonnen.In diesem Fall sollte man sofort die Laufumfänge zurückschrauben. Des Weiteren kann man auf weicheren Untergründen laufen.

Spürt man die Shin Splints auch schon während des Laufes oder sogar ohne Belastung sollte man eine Laufpause einlegen. In diesem Fall kann zum Beispiel auf das Fahrrad ausgewichen werden.

Ich nehme an, dass die meisten die nach solchen Beiträgen suchen, bereits in irgendeiner Form mit dem Thema zu tun haben und sich Gedanken über die Therapie machen. Heilen tun Shin Splints von ganz alleine. Man kann den Heilungsprozess aber beschleunigen.

  • Umfang reduzieren oder Laufpause
  • Sportsalben verwenden
  • kalte Umschläge
  • Entzündungshemmer

Lebensmittel mit entzündungshemmender Wirkung

Mit den richtigen Lebensmitteln lässt sich der Körper sehr gut bei seinem Heilungsprozess unterstützen.

  • Omega-3-Fettsäuren (Fisch)
  • Grünes Gemüse (reich an Vitamin K2)
  • Leinsamen, Chiasamen
  • Ingwer, Kurkuma (Entzündungshemmend)
  • Zwiebelgewächse, Knoblauch

Bekommt man das Problem selbst, nicht innerhalb von zwei bis drei Wochen unter Kontrolle, sollte man den Arzt aufsuchen. Dieser wird dann meistens einen Entzündungshemmer verschreiben. Wichtig!!: Je nach Schweregrad den jeder selber einschätzen muss sollte man sich mit dem Arzt über ein MRT unterhalten. Dieses MRT soll gröbere Verletzungen wie zum Beispiel einen Ermüdungsbruch ausschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.