Schneeberg Trail 2022 – mein Untergang

Nach mittlerweile drei Jahren, nicht ganz freiwilliger Abstinenz, stand ich 2022 wieder am Start des 10. Schneeberg Trails. Wie ich mich auf die 30 Kilometer und die ca. 2500 Höhenmeter gefreut habe. Überrascht hat mich am Renntag das sehr überschaubare Starterfeld. Warum nicht einmal 100 Starter für den Trail zusammengekommen sind, weiß ich nicht. Lag vielleicht am Datum keine Ahnung.

Schneeberg Trail 2022 vor dem Mann mit dem Hammer

Am Samstagmorgen um 07:30 ist der Startschuss gefallen und die Läufer haben sich auf die gewohnt gut geschilderte Strecke begeben. Die ersten 15 Kilometer sind ganz gut gelaufen, aber wer die Strecke kennt, weiß, dass der Trail erst im letzten drittel so richtig beginnt.

Dafür, dass ich mich für den Trail nicht richtig vorbereiten konnte oder habe, musste ich nach Kilometer 16 bezahlen. Zu diesem Zeitpunkt hat mich der Mann mit dem Hammer erwischt.

Schneeber Trail Schober

Nach der ersten Labe hatte ich es schon fast bis zur Edelweißhütte geschafft. Dort ist die zweite und vorletzte Station und auch der vorletzte Cutoff. Für den Cutoff hats trotz des langsamen Tempos gereicht und so konnte ich mich am Weg zum Gipfel machen.

Die letzte Labe auf der Fischerhütte hab in den Jahren 2018/19 immer ausgelassen, aber dieses Mal musste ich da rein und mir noch eine letzte Stärkung holen. So fertig war ich beim Schneeberg Trail bis jetzt noch nie.

Krämpfe, Übelkeit und platte Beine, damit habe ich mich über 4 Stunden auseinandergesetzt. Nach einem Stück Kuchen und einem Becher mit Cola hab ich mich dann auf den Weg zum Ziel gemacht.

Nach den 5 Stunden und 23 Minuten wurde ich dann von meinem Junior durchs Ziel begleitet. Die schönste Belohnung, die ich mir vorstellen kann. Danach gabs Apfelstrudel und Tee im Bergbahnhof und um dem ganzen noch einen weiteres schönes Ende hinzuzufügen, haben wir uns dann von der Schneeberbahn wieder nach Puchberg bringen lassen.

Für meine zwei Kids war das rauf und runterfahren mit der Bahn das schönes an dem ganzen Ausflug für mich war am Ende der Zieleinlauf mit meinen Kindern der einzige motivierende Faktor, an dem ich mich festhalten konnte. Hätten sie oben am Berg nicht auf mich gewartet, hätte ich bei der Edelweißhütte einfach aufgehört.

Ich bin aber megafroh, es ins Ziel geschafft zu haben. Was mir aufgefallen ist, dass viele Veranstaltungen und darunter ist auch der Schneeberg Trail sehr unter Corona gelitten haben. Die Laben waren im Vergleich zu den Jahren 2018 und 2019 etwas mau, der Rest war wie gewohnt perfekt umgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.