LVS Grundwissen

Wer ganz neu auf dem Gebiet LVS unterwegs ist, ist hier genau richtig. Die ersten Fragen lauten jedoch, was heißt LVS überhaupt und wann brauche ich eine LVS-Ausrüsung? Die Abkürzung LVS steht für Lawinenverschüttetensuche. Jeder, der im alpinen Gelände unterwegs ist, setzt sich der Gefahr aus von einer Lawine verschüttet zu werden. Vor allem bei Touren mit Ski, Splitboard oder Schneeschuhen sollte die LVS-Ausrüstung immer dabei sein.

Aber auch Wanderer sind davon betroffen und können von einer Lawine verschüttet werden. Natürliche Bedingungen oder auch Personen wie Wintersportler (z.B. Skifahrer) bzw. andere Wanderer können einen Hang sehr schnell zum Rutschen bringen. Das bedeutet, sobald man im alpinen Gelände unterwegs ist, sollte man sich der Gefahr von Lawinen immmer bewusst sein.Nur die LVS-Ausrüstung alleine hilft leider nichts, wenn der Umgang damit nicht beherrscht beherrscht wird. Deshalb ist der Besuch eines Lawinenkurses unserer Meinung nach zwingend notwendig.

LVS Grundausstattung

Zu der LVS-Grundausstattung gehören drei Dinge:

  1. ein modernes * LVS-Gerät, mit drei Antennen Technik
  2. eine * Lawinensonde, um geortete Personen lokalisieren zu können
  3. eine * Lawinenschaufel, um den oder die verschütteten Personen auszugraben.

Diese drei Dinge sind das absolute Minimum einer LVS-Ausrüstung, die man dabei haben muss. Nur ein LVS-Gerät oder eine Schaufel mit dabei zu haben ist kein Kompromiss und wir sehen dies als fahrlässig an – darauf sollte man sich nicht einlassen und sich nichts einreden lassen. Skifahren geht auch nur mit Skischuhen, Bindung und Ski. Fehlt nur eines dieser drei Dinge, fährt man nicht lange 🙂

Wichtig ist auch, dass veraltete Lawinenausrüstung nicht mehr verwendet wird. Bei LVS-Geräten lassen sich immer wieder Einbußen in Genauigkeit und Sendeleistung feststellen, die sich auf das Alter der Geräte zurückführen lässt. Wer zum Beispiel ein LVS-Set wie das Pieps MICRO verwendet ist für einen Ernstfall schon sehr gut gerüstet.

Das LVS-Gerät

Ein LVS-Gerät kann verschüttete Personen die ebenso ein LVS-Gerät am Körper tragen orten. Das LVS-Gerät ist genau so wichtig wie Sonde oder Schaufel, hier sollte auf Moderne und gewartete Technik zurückgreifen werden. Das bedeutet, dass so ein Gerät mindestens über drei Antennen verfügen und intuitiv zu bedienen sein sollte.

Die Lawinen Sonde

Bei der Lawinensonde gibt es auch ein paar Faktoren, die beachtet werden sollten. Zum einen die Länge der Sonde zum anderen die Verarbeitung. Bei den meisten Sonden namhafter Hersteller muss man sich über die Qualität keine Sorgen machen. Zusätzlich gibt es mittlerweile auch Sonden, die den Suchenden aktiv bei der Suche unterstützen. Die iPROBE 2 von Pieps ist so eine Sonde.

Die Lawinen Schaufel

Lawinenschaufeln sind sehr leicht und lassen sich gut auf die aktuelle Situation anpassen. Die meisten Schaufeln lassen sich in zwei Teile zerlegen um ganz einfach in einem Rucksack verstaut. Diese Schaufeln gibt es in unterschiedlichen Längen und Ausführungen. Meist besteht  auch die Möglichkeit aus Schaufelblatt, Schaufelstiel und Skiern einen Schlitten zu bauen. Das ist aber schon eine Sache der Bergrettung und nichts für Anfänger.

Der Lawinenrucksack

Der Lawinenrucksack hat mit der direkten Suche nach Verschütteten nichts zu tun. Ein LVS-Rucksack erhöht die Chance nicht unter einer Lawine begraben zu werden. Wird eine Lawine ausgelöst, kann durch das Ziehen an der Reißleine der Rucksack wie einen Airbag aufgeblasen werden. Dadurch wird die Oberfläche der Person erhöht, ohne sein Gewicht zu erhöhen. Leichte große Gegenstände haben eine gute Chance an der Oberfläche einer Lawine zu bleiben.

Zusammenfassung LVS Grundwissen

Um bei der Lawinenverschüttetensuche gut ausgerüstet zu sein, solltet ihr ein paar Punkte beachten:

  • ein aktuelles und gewartetes LVS – Gerät
  • Gewartete und funktionierende Sonde
  • Gute und hochwertige Lawinenschaufel (kein Material wie Plastik)

Das um und auf ist jedoch der Umgang in der Praxis. Man sollte immer wieder Lawinenkurse besuchen, um sein Wissen immer auf dem neuesten Stand zu haben – eine Auffrischung ist KEINE Zeitverschwendung. Viele dieser Kurse sind kostenlos. Aber meist auf Teilnehmer begrenzt. Wer sich früh genug anmeldet, bekommt jedoch meist einen Platz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.