Grüner See in Tragöß

Eine Sache gibt es, die man in keinem Jahr verpassen darf. Das einzigartige Naturschauspiel am Grünen See. Wenn es zu Schneeschmelze kommt, wird der See mit kristallklarem Schmelzwasser der umliegenden Berge dank einer Bergsturzmasse aufgestaut. Er liegt auf der Südseite der Hochschwabgruppe. Durch das Schmelzwasser bietet er seinen Besuchern eine einzigartige smaragdgrüne Farbe. Die Höhe des Wasserspiegels ist abhängig von Schneereichen oder armen Wintern. Ebenso spielt der Niederschlag eine große Rolle beim befüllen des Sees. Im Frühsommer kann der Wasserspiegel eine Höhe von bis zu 10 Metern erreichen. Bis in den Herbst zieht sich das Wasser dann langsam zurück und kann dann im Winter schon einmal fast ganz verschwinden. Der Grüne See zeigt sich von ca. Mai bis in den Spätsommer von seiner schönsten Seite, aber auch im Frühling und Herbst lässt es sich dort sehr gut aushalten.

Für Taucher und andere Besucher war der See eine Zeit lang ein Geheimtipp, da die Sicht in dem 5 bis 6 °C kaltem Wasser bis zu 50 Metern betragen konnte. Das änderte sich am 25. Oktober 2014 schlagartig als er zum schönsten verborgenen Platz Österreichs gewählt wurde. Dies sorgte zumindest 2015 für einen internationalen Ansturm durch Touristen. Am 8. Oktober 2015 gab der Tourismusverband Tragöß ein Tauchverbot sowie ein Verbot jeglicher Nutzung (Schwimmen, Bootfahren usw.) bekannt. Begründet wird das mit der negativen Auswirkung der Aufwirbelungen von Sediment durch die Wassersport- und Tauchaktivitäten. Das Verbot gilt ab dem 1. Jänner 2016

Grüner See

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.