Der Ultralauf-Kompass von Norbert Madry

Fakten:

Autor: Norbert Madry
Verlag: Copress Sport
Link zum Buch

Allgemein

Taschenbuch: 176 Seiten
Sprache: Deutsch
Größe: 12,6 x 3,2 x 20,3 cm

Der Ultralauf-Kompass von Norbert Madry


Das Buch von Norbert Madry befast sich wie der Titel schon vermuten lässt mit Ultraläufen/ern. Dieses Buch richtet sich damit vorrangig an Läufer und Sportler, die schon einige Erfahrungen auf dem Gebiet laufen gemacht haben und jetzt an Ultraläufe denken. Der Autor Norbert Madry der auf dreißig Jahre Ultra Erfahrung zurückgreifen kann, setzt gewisse Grundkenntnisse voraus. Wer hier nach Trainingsplänen für fünf oder zehn Kilometer Läufe sucht, such vergebens. Und genau das wollte der Autor und hat so.

Der Ultralauf-Kompass ist als Frage & Antwort Buch aufgebaut. Somit kann man das Buch von vorne bis hinten durchlesen oder man sucht sich bestimmte Fragen, die auch alle einzeln aufgelistet sind, heraus um sich die Antwort durchzulesen. Dadurch hat für mich dieses Buch eigentlich keine vorne und hinten. Natürlich ist das Taschenbuch schon nach einer Struktur aufgebaut. Als erstes werden Allgemeine Fragen zum Thema Ultralauf beantwortet dann kommt man zu den Trainingsplänen der Regeneration oder zu dem Kapitel der Ernährung.

Ultralauf-Kompass von Norbert Madry

Das Buch liest sich als würde man Norbert Madry persönlich mit Fragen löchern und ausquetschen. Meiner Meinung hat der Autor mit dem Buch alles richtig gemacht. Kein unnötiges Aufblasen des Buches mit Dingen, die man bis dahin schon wissen sollte oder zumindest davon gehört zu haben muss. In mir hat sich der drang, bei einem Ultralauf an den Start zu gehen, nach dem Lesen dieses Buches nur noch verstärk.

Aber was noch wichtiger ist, man erhält Einblicke in ein Thema zu dem es eigentlich keine wirklichen, wie soll ich sagen, Informationen oder Erfahrungen gibt. Dazu kommt noch, dass dieses Buch das Ultralaufen nicht in ein Licht rückt, in das es nicht gehört. Der Autor sagt auch ungeschönte Wahrheiten, die dieses Thema betreffen. Unter anderem wie “ es reicht eigentlich nicht im Training 30 Kilometer zu laufen, es sollten schon 60 sein“. Diese Antworten sind zwar nicht leicht zu verdauen aber hilfreicher als „Lauf einfach mal 30 Kilometer das passt schon“. Aufgrund dieser Ehrlichkeit betrachtet man das Ultralaufen in einem ganz anderen Licht und kann sich vorstellen, was man für solche Läufe schon im Training für eine Leistung bringen muss.

Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. Sei es als Nachschlagewerk oder einfach als Informationsquelle zu dem Thema Ultraläufe.

Der Ultralauf-Kompass: Für alle, die es wirklich wissen wollen

Kommentar verfassen